Naturheilpraxis Schnura

Obertorstraße 21 - 88662 Überlingen

Allergien

Allergie

Ob Sie eine Heuschnupfenallergie, Lebensmittelallergie oder eine Allergie gegen Modeschmuck haben, spielt für unsere Behandlung keine Rolle. Auch die berüchtigte Hausstauballergie ist für uns kein Schreck.

Was ist eine Allergie

Vor hundert Jahren war vielleicht ein Prozent der Bevölkerung von einer Allergie geschlagen, heute hat fast jeder Mensch eine mehr oder weniger auffällige Allergie. Diese Allergie kann sehr unauffällig und unscheinbar sein und sich nur in sonderbaren Hautveränderungen, zum Beispiel der Urtikaria (=Nesselfieber) zeigen, sie kann aber auch spektakulär sein wie ein vollwertiger Heuschnupfen oder im schlimmsten Falle sogar tödlich enden.

Das Immunsystem ist ein Teil unseres Körpers von unvorstellbarer Komplexität und Leistungsfähigkeit. Es kann uns gegen über 500 Milliarden verschiedene Substanzen verteidigen.

Das Immunsystem besteht aus weißen Blutkörperchen: Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten, die uns bei unserem permanenten Kontakt mit der Welt auf die differenzierteste Weise schützen, die man sich nur vorstellen kann.

Der menschliche Körper ist in diesem Moment von 100.000 Milliarden verschiedenen Keimen besiedelt, innen und außerhalb, und unser Immunsystem lässt die vollständig in Ruhe.

Planet Mensch - ein interessanter Film über die Besiedlung des Menschen.

Wenn aber mal ein gödeliges Schnupfenvirus hereinkommt und sich breit machen will, fängt unser Immunsystem einen Radau an, der sich gewaschen hat. Dann geht der Punk ab! Dann gibt es KRIEG!!

Ist der gewonnen, ziehen sich die Soldaten in die Kasernen zurück, und es herrscht wieder Frieden im Lande.

Nehmen wir einmal an, ein Mensch hat eine Fischeiweiß-Allergie: die Reaktion kann losgehen in dem Moment, wo man die ersten Schalentiere in den Mund nimmt. Typischerweise schwillt die Schleimhaut im Mund an, man bekommt ein pelziges Gefühl auf der Zunge und kann nur noch lispeln, es kribbelt und juckt, die Schleimhaut wird rot und der Speichel fließt. Da hat sich das Immunsystem einmal gründlich vertan und hat sich eingeschossen auf Eiweiße, die vollkommen ungefährlich sind. Eine Allergie ist eine falsche Reaktion des Immunsystems auf äußere Einflüsse.

Unser Immunsystem lernt nämlich, es geht teilweise sogar in die Schule: T-Lymphozyten lernen im Thymus. Das ist eine Drüse, die sich über dem Herzen befindet. Und zwar lernt es dort nicht Mathe oder Latein, sondern welches meine Zellen sind, und die dürfen bleiben, und welche Zellen nicht meine sind, und die müssen dann eben raus. Dann gibt es eine Transplantatabstoßungsreaktion, selbst wenn das Spenderorgan von der eigenen Mutter stammt.

Einige Dinge lernt das Immunsystem (Birkenpollen- oder Haselblütenallergie), die es besser nicht gelernt hätte. Nun ist zwar ein Heuschnupfen unangenehm, aber nicht gefährlich. In anderen Fällen jedoch kann das Immunsystem Dinge lernen, die den Menschen töten können (SLE).

Warum lernt es falsche Reaktionen? Es gibt mindestens vier Thesen als Antwort, die aber leider nicht viel beweisen und in der Therapie nicht hilfreich sind:

  • Das Immunsystem der Menschen in der industrialisierten Welt wird immer komplexer.
  • Es ist durch übermäßige Hygiene unterfordert.
  • Es wird mit immer neuen Substanzen konfrontiert, die es vor 50 Jahren noch gar nicht gegeben hat.
  • Die Verwendung von Aluminium in Kosmektika und Lebensmitteln stimuliert das Immunsystem zu paradoxen Reaktionen.

 

Was für Allergien gibt es

Die wichtigsten Allergieformen sind:

Inhalationsallergien

Pollen, Gräser, Tierhaare, Hausstaub verursachen Heuschnupfen, tränende Augen, Niesen und Kitzeln im Gesicht.

 







Elektronenmikroskopische Aufnahme von Pollen (Quelle: Wikipedia)

Pollenflugkalender

 









(Quelle: Wikipedia)

Ingestionsallergien

Obst, Fischeiweiße, Lebensmittelfarben, aber auch Medikamente (Penizillin!) machen eine sogenannte Ingestionsallergie: Urtikaria, Durchfall und Erbrechen sind mögliche Reaktionen, aber auch das gefürchtete Quincke-Ödem kann die Folge sein.

Kontaktallergien

Modeschmuck, Latex (Untersuchungshandschuhe, Kondome), Kosmetika, Salben und Werkzeuge verursachen Kontaktallergien. Die Folgen sind unspezifische Ekzeme, also Ausschläge auf der Haut, die man keiner anderen Erkrankung zuordnen kann.

Zwei weitere Allergieformen sind eher selten: die Invasionsallergie und die Injektionsallergie

Erkrankungen mit einem unterschiedlich hohen allergischen Anteil

  • Asthma bronchiale – 90% aller Asthmatiker haben mindestens einen allergischen Anteil an ihrer Erkrankung.
  • Neurodermitis – viele Menschen mit Neurodermitis vertragen einige, ganz bestimmte Lebensmittel nicht, die wir mit dem Bioresonanzverfahren austesten können.
  • Colitis ulcerosa, M. Crohn – obwohl die Ursache dieser beiden Darmerkrankungen noch nicht endgültig geklärt sind und Stress als Auslöser für einen erneuten Schub der Krankheit gesichert ist, stehen auch einige Lebensmittel unter Verdacht, an der Krankheitsentwicklung beteiligt zu sein.

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen sind, wie soll man es sonst sagen: ein böses Eigentor: aufgrund eines Missverständnisses, über dessen Natur es immer noch nur Verdachtsmomente gibt, geht das Immunsystem, das einen Elefanten töten könnte, gegen körpereigenes Gewebe vor und zerstört es. Einige dieser gefürchteten Autoimmunerkrankungen sind:

·    SLE: der Systemische Lupus Erythematodes

·    die Rheumatoide Arthritis

·    die Sklerodermie

·    der M. Sjøgren