Naturheilpraxis Schnura

Obertorstraße 21                 88662 Überlingen

Bioresonanztherapie

Zusammenfassung:

Der menschliche Körper ist von einem sehr schwachen, aber messbaren elektromagnetischen Feld umgeben, das er unentwegt ausstrahlt. Mit verschiedenen Messtechniken, auch aus dem diagnostischen Bereich wie zum Beispiel die Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT, „Die Röhre“, siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetresonanztomographie), lässt sich dieses Feld darstellen.

Bei Krankheiten oder bei Belastungen mit Schadstoffen und Toxinen verändern sich diese harmonischen in disharmonische Schwingungen. Auch das ist mit dem Bioresonanzverfahren messbar. Die Bioresonanztherapie wird aber nicht nur zur Diagnose, sondern eben auch zur Therapie eingesetzt, indem die disharmonischen Schwingungen durch komplementäre Schwingungen wieder in die Harmonie zurückgebracht werden.

 

Bioresonanztherapie: Grundlage ist die elektromagnetische Schwingung

Durch die Forschung ist nachgewiesen, dass es im Körper elektromagnetische Schwingungen gibt, die den biochemischen Vorgängen des Körpers übergeordnet sind und die diese steuern. Fehlerhafte Schwingungs- und Energiemuster haben krankhafte Prozesse zur Folge. Das führt früher oder später zu diagnostizierbaren Krankheiten. In diesem Fall spricht man von gestörten Informationen.

Bei der Bioresonanztherapie werden diese körpereigenen Schwingungen aufgezeichnet. So, wie sich ein Ton auf verschiedene Arten darstellen lässt, so geht das auch mit der Schwingung des menschlichen Körpers. Aus diesen Aufzeichnungen werden Informationen über den Zustand des ganzen Menschen, des Körpers und seiner Organe gewonnen. Die Messergebnisse werden auf einem Computer gespeichert, der mit einem speziellen Programm die Frequenzen analysiert und deren Bedeutung herausarbeitet.

Durch das Bioresonanzgerät werden die vom Körper oder von verschiedenen Substanzen (Lebensmittel, Baustoffe, Kleidung, Medikamente, Toxine usw.) stammenden Schwingungsmuster nach einer Veränderung, einer Modulation durch das Gerät auf den Patienten zurückübertragen: die Disharmonien werden gelöscht.

Bioresonanztherapie ist also ein Therapieverfahren, bei dem Sie über den Kontakt mit zwei Messelektroden in ihrer Gesamtheit vermessen werden. Die Messungen beziehen sich auf alle Ebenen von Körper, Seele, Geist, Umgebung, Mitmenschen und Umwelt und somit auf alle Dimensionen Ihres Lebens.

So, wie wir vom Blutdruck wissen, in welchem Bereich er liegen sollte, so wissen wir von den biologischen Schwingungen von Menschen, Tieren und Pflanzen, wo ihr Toleranzbereich liegt. Wenn Ihre Messergebnisse nicht im erwarteten Bereich liegen, so kann der Computer eine Gegenschwingung erzeugen und abgeben, die im Ergebnis das Gesamtsystem harmonisiert.

Das Wirkprinzip der Bioresonanztherapie

Die elementare Wirkung dieser Therapie nutzt eine einfache Idee: nämlich die Schwingungsmuster eines Menschen oder die von Substanzen abzuleiten, in einem elektronischen Gerät zu bearbeiten und in das genaue Spiegelbild umzuwandeln, um sie dann wieder als therapeutische Schwingungen zurückzuleiten.

Die Bioresonanztherapie aktiviert die körpereigenen Reaktions- und Regulationskräfte. Dadurch ist eine Auflösung störender, krankmachender Schwingungsmuster möglich. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass es sich um eine so genannte Löschtherapie handelt.

Für die Erstbehandlung inklusive Anamnese und Untersuchung sollten Sie sich zwei Stunden Zeit nehmen. Wir beginnen mit der Aura-, Chakren- und Meridiananalyse, um dann nach immer noch aktuellen Ursachen gegenwärtiger Störungen zu suchen.

Die nachfolgenden Behandlungen dauern zwischen 30 und 60 Minuten, die Sie auf meinem phantastisch bequemen Behandlungsstuhl verbringen werden.

Indikationen der Bioresonanztherapie

Eine Bioresonanztherapie kann bei den nachstehenden Beschwerden gesundheitsfördernd eingesetzt werden:

  • Allergien
  • Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
  • Schadstoffbelastung
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Ekzeme
  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Infektanfälligkeit
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Fibromyalgie
  • Colitis ulcerosa
  • M. Crohn
  • Chronische Gastritis
  • Laktose- und Gluten-Intoleranz
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Narbenentstörungen

Quelle: https://www.amazon.de/Bioresonanz-Gerhard-L-Rummel/dp/3882600829/ref=pd_sim_14_5?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=ZMS5GX62BJMHM9JW1NPF u.a.

Die Bioresonanztherapie ist keine von der Schulmedizin anerkannte Therapie. Das hat unter anderem damit zu tun, dass die von dem Bioresonanzgerät aufgezeichnete Schwingung dem rein biochemischen Erklärungsmuster widerspricht.